Fragen zum Spanischlernen

Spanisch ist wie eine Lokomotive - es dauert ein wenig, bis Sie in Schwung kommen, aber dann geht es nur noch vorwärts ...

Ist spanisch eine schwierige Sprache?

  • Sagen wir: sie ist anders. Sie ist nach unserem Verständnis weniger strukturiert, mehr aus dem Bauch heraus.
  • Nicht einfach sind die Zeiten: es gibt mehr als im Deutschen, und ihr Gebrauch erfordert viel Übung.
  • Der Gebrauch der Präpositionen orientiert sich weniger an Regeln – also genau hinhören und oft wiederholen!
  • Die Aussprache an sich ist leicht, eine akzentfreie Aussprache ist aber für uns eine Herausforderung.

Drei komplementäre Faktoren:

Strukturen, Wortschatz, Sprechen

Wer behauptet, spanisch sei schwierig?

  • Die Grammatik ist, von den Zeiten abgesehen, viel leichter als im Deutschen. Fragen Sie mal Spanier, die deutsch lernen!
  • Es gibt nur 2 Artikel und keine komplizierte Adjektivdeklination. Die Satzstruktur ist viel einfacher als in unserer Muttersprache.
  • 330 Millionen sprechen spanisch als Muttersprache – in Deutschland ist es schon die 2. Fremdsprache.
  • Vor allem ist es eine faszinierende Sprache, die zu lernen ganz viel Spass macht! Also: ¡Manos a la obra! (frei übersetzt: Ran an die Buletten!)

Nutzen Sie den Vorteil, im Land zu lernen – sprechen Sie spanisch, wann und wo es möglich ist, selbst wenn man Ihnen auf deutsch oder englisch antwortet.
Suchen Sie den Kontakt zu Spaniern, bleiben Sie nicht sprachlos!

Wir von Dialog stellen Ihnen unsere ganze zwanzigjährige Erfahrung zur Verfügung – wie gut und schnell Sie spanisch lernen, hängt aber überwiegend von Ihnen selbst ab. Werden Sie nicht ungeduldig, bleiben Sie am Ball – die Landessprache ist die Eintrittskarte zu sozialen Kontakten, zu neuen Freundschaften und zum beruflichen Erfolg.